Unsere Reiter2018-10-08T12:44:15+00:00

Stefanie Küng

Stefanie Küng wuchs in einer Familie mit langjähriger Pferdetradition auf. Pferde waren schon in ihrer frühen Kindheit ein stetiger Begleiter und sie bestritt ihre ersten Turniere mit 12 Jahren mit ihren eigenen Ponys. Der Umstieg auf die Pferde gelang bestens und sie konnte sich stets verbessern. Zu ihrer Ausbildung gehörten ein 3-monatiger Aufenthalt in Irland beim erfahrenen Trainer Peter O’Toole und natürlich die fachkundige Ausbildung von Pascal Bettschen in Belp auf dem Rossweidhof. Stefanie hat im In- und Ausland beachtliche Erfolge bis Stufe 1.45 erzielen können. Als Ausgleichssport hat Stefanie bereits in frühen Jahren das Stepptanzen entdeckt, wo sie ebenfalls vier Mal Schweizermeisterin war und drei Mal an Weltmeisterschaften teilgenommen hat.

Stefanie Küng

Stefanie Küng wuchs in einer Familie mit langjähriger Pferdetradition auf. Pferde waren schon in ihrer frühen Kindheit ein stetiger Begleiter und sie bestritt ihre ersten Turniere mit 12 Jahren mit ihren eigenen Ponys. Der Umstieg auf die Pferde gelang bestens und sie konnte sich stets verbessern. Zu ihrer Ausbildung gehörten ein 3 monatiger Aufenthalt in Irland beim erfahrenen Trainer Peter O’Toole und natürlich die fachkundige Ausbildung von Pascal Bettschen in Belp auf dem Rossweidhof. Stefanie hat im In- und Ausland beachtliche Erfolge bis Stufe 1.45 erzielen können. Als Ausgleichssport hat Stefanie bereits in frühen Jahren das Stepptanzen entdeckt, wo sie ebenfalls vier Mal Schweizermeisterin war und drei Mal an Weltmeisterschaften teilgenommen hat.

Pascal Bettschen

Pascal Bettschen wuchs in einer Pferdefamilie auf und startete seine Reiterkarriere bereits als kleiner Junge. Sein Interesse galt jedoch den verschiedensten Sportarten, so spielte er intensiv Handball, fuhr Skirennen und voltigierte erfolgreich. Nach der bestandenen Lehrabschlussprüfung als Spengler-Sanitär zog es Pascal Bettschen ins Ausland. In Montreal (Kanada) sammelte er in einem Springstall erste Erfahrungen, Kalifornien (USA), Buenos Aires (Argentinien) und Ötzen (Deutschland) folgten. Bei letztgenannter Station war er insbesondere für die Hengstausbildung zuständig. Diese Leidenschaft ist ihm bis heute geblieben; er ist immer wieder mit Hengsten auf Turnierplätzen anzutreffen. Zurück in der Schweiz wagte Pascal Bettschen den Schritt in die Selbständigkeit und kann seither auf zahlreiche Erfolge bis Niveau Grand-Prix zurückblicken. Eine besondere Leistung ist ihm mit der Ausbildung der Stute Lalik gelungen. Heute wird sie in Grand-Prix bis zu 5 Sternen eingesetzt. Mit Milor Landais, dem springgewaltigen Hengst, konnte sich Pascal Bettschen auch auf der internationalen Bühne einen Namen machen.

Hier erfahren Sie mehr über Pascal Bettschen.